Tour de Zimmermann 25 Jahre 

1978-2003

ein privater Rueckblick

 

 

Das allererste Konzert! aufgeregt fiebern wir unserem allerersten BOB DYLAN Konzert entgegen Setliste und Reviews geklaut bei 
Edlis Germany und bei Bob Links


Ticket Dortmund 78                          Vor der Westfalenhalle

Westfalenhalle - Dortmund, Federal Republic of Germany - 27 Juni 1978


Abfahrt im Odenwald am frühen Dienstagmorgen mit unserem alten Prinz, Richtung Dortmund. Westfalenhalle ist leicht zu finden. Im  Casettenrekorder dreht sich die "STREET LEGAL" und natürlich "DESIRE" unsere augenblickliche Lieblingsscheiben. Otmar M. war gestern schon auf dem Konzert und war ganz  begeistert. Ich bekam seine Kamera in die Hand gedrückt und mußte versprechen ein Foto zu schießen. Das ist es,nix besonderes, aber ich hatte das erste mal in meinem leben eine Spiegelreflex in der Hand, und dafür kann man doch immerhin schon was erkennen , oder?

FOREVER YOUNG !der Song ging mir auf der Rückfahrt ins heimische Hessenland nicht mehr aus dem Kopf. Noch zwei T age bis Nürnberg

 

1. July 1978- Zeppelinfeld,  Nürnberg 

Wieder unterwegs mit unserem NSU 1000. DYLAN In NUEREMBERG ob der wirklich dorthin kommt ? Zweifel sind angesagt.Ausgerechnet auf dem Reichtagsgelände? Spielt er dort vielleicht 

"With God On Our Sides?"
Wir waren absolut aufgeregt und konnten die Rahmen Show gar nicht erwarten was "Jampion Jack Dupree" bestimmt nicht verdient hatte.Es war auch das allererste mal daß wir Eric Clapton sehen sollten! 
Ticket Nürnberg 78      Vor dem Reichstagsgelände
Siggi & ebbbi vor dem Reichstagsgelände Nürnberg 1978


Tom Erle hat eine wunderschoene Seite zum Nueremberg Konzert gemacht bitte schaut euch die an!

Aber wiederkommen!

Was für ein Konzert!

1.She´s Love Crazy, 

2.Baby Stop Crying, 

3.Mr. Tambourine Man 

bis 

29.Forever Young, 

30.I´ll Be Your Baby Tonight 

und 

31.The Times They Are A-Changin´

die letzten zwei mit Eric Clapton 31 Songs und es ist vorbei! Und wieder FOREVER YOUNG. Karin, Siggi und ich sind hin und weg. Diese Wahnsinns Ära mit den knapp 100 000 Leuten leert sich langsam. und wir suchen unsere Sachen zusammen. Leider müssen wir feststellen, daß eine Tasche fehlt. Ausgerechnet diese, mit den Autoschlüsseln für unseren alten NSU Prinz. In dem Trubel, als alles bei den letzten Songs mit Eric Clapton 

Karin und ebbbi

............Karin und ebbbi

nach vorne stürmte, hat sich diese jemand unter den Nagel gerissen.Geld ist natürlich auch weg , aber wie immer sind die Utensilien außenherum wie Schlüssel, Papiere etc. sehr viel schwerer zu ersetzen. So verbringen wir noch einen Tag länger in Nürnberg, bis wir einen Ersatzschlüsel auftreiben können. Dies ist erst mal für einige Jahre mein letztes Dylan Konzert, was aber nicht daran liegen sollte, sondern ich einige persöhnliche Probleme mit den daraufhinfolgenden Scheiben wie: SLOW TRAIN COMING und SAVED hatte. 

 

11 June 1984 - Stadion Bierberer Berg, Offenbach 

Dylan Atlas

Leider muß ich hier passen. Gerne wäre ich schon wegen der Hoffnung Bob Dylan mit Joan Baez zusammen zu sehen dabei gewesen. Doch leider konnte ich keine Vertretung finden und mußte an diesem Wunder schönen Samstag bei sommerlichen Temperaturen dienst schieben. Ich konnte das Konzert nur über HR3 am Radio verfolgen. Übertragen von Bobs Konzert wurden allerdings nur LARS und ein Interview mit Joan Baez aus Hamburg. Aber im Geiste war ich dabei!

Wieder vergehen ein paar Jahre,ich bin eine zeitlang im Ausland(West Afrika / Sierra Leone und verpasse die Konzerte mit Tom Petty und den Grateful Dead . 

THE NEVER ENDING TOUR 1988-95

29. Juni 1990 - Roskilde Festival Dänemark

Roskilde Festival

für mich war es mein erster Besuch in Roskilde.Dänische Freunde die ich in Portugal kennengelernt hatte, hatten mich eingeladen. Das Konzert war für mich eine Kalte Dusche. Nach den Pompösen Aufführungen der 78 er Tour . Die mit Tom Pattie Tour hatte ich leider wegen eines längeren aufenthaltes in West Afrika verpaßt, war dies nun erst mal etwas zum eingewöhnen. Ich habe bis jetzt leider noch keine Setlist von diesem Gig gefunden. Aber ich habe nur sehr wenige Titel wirklich erkannt . Den Dänen gefiel es und auch ich begann mich an die neuen Töne zu gewöhnen und konnte sogar einige Textfragmente heraushören. 
Ich beginne die neue Interpretation der alten Songs sogar zu mögen und viele Songs sind mir aber vollkommen unbekannt. 
OH MERCY und UNDER THE RED SKY besorgte ich mir erst später.... 

Poster
Mega Super Geiles Fest!
ein paar dänische freunde

19 June 1991 - Stadthalle, Offenbach, Germany

Ticket

1.New Morning
2.Lay Lady Lay&127
3.All Along The Watchtower
4.Shelter From The Storm
5.Gotta Serve Somebody
6.Wiggle Wiggle
7.It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry
8.Leopard-Skin Pill-Box Hat
9.Two Soldiers (acoustic w band) 10.It Ain't Me, Babe (acoustic w band)
11.A Hard Rain's A-Gonna Fall (acoustic w band)
12.Don't Think Twice, It's All Right (acoustic w band)
13.Positively 4th Street
14.Everything Is Broken
15.I Believe In You
16.Highway 61 Revisited
17.Lenny Bruce
18.Ballad Of A Thin Man
a complete stereo audience tape of this show is circulating ....

Wow , mein alter Kumpel Otmar Müller schreit einmal über den Platz: ebbbi ...wo bist du denn!" "Ei ....Hier"..............    schrei ich zurück und schon hatten wir uns gefunden. Unsere ersten gemeinsamen Konzerte, (Dortmund und Nürnberg hatten wir getrennt voneinander besucht.)Die ganze Bande aus dem Odenwald ist dabei.Aber nach dem dritten oder vierten Song gehen wir beide erst einmal ein Bier trinken. 

"It Aint Me Babe" singt er, er   ist es aber doch..........A Hard Rain's A-Gonna Fall....... na langsamaber sicher kommen auch wir noch auf unsere Kosten. Wir gehen zurück in die Halle und halten durch. Nun dies war mein Bob Dylan Konzert 1991. Schwamm drüber! 

Jetzt bin ich im Besitz eines Mitschnittes dieses Konzertes. Wie sich die Wahrnehmung im Laufe der Jahre doch ändert! Ich kann meinen damaligen Verriss nicht mehr nachvollziehen, vielleicht hätten wir an der Bühne bleiben sollen- Otti? Was meinst du, ich schick dir ne Kopie und bin auf deine Reaktion gespannt! Heute höre ich aus dem Konzert sehr viel Spaß an der Musik heraus, die seine Bobness da sehr wohl hatte.Alleine die Setlist ein Traum!........In den Ohren war ich wohl immer noch voll des bombastischen Sounds der 78er Tour und wollte wahrscheinlich nochmals Budokan hören. Sorry Bobby, tut mir leid daß ich nicht richtig zugehört habe. Dank an den Unbekannten der dieses Konzert mitgeschnitten hat, und mir diese späte Einsicht bescherte

 

20. Feb. 1993 - Rhein-Main-Halle, Wiesbaden, Germany

Super in Wiesbaden ist Fasching . Ich habe meine neue Flamme überzeugt mit mir zu Bob Dylan zu gehen. Ob das gut geht? Sonst steht die eher auf Peter Maffay, aber mal schauen. Mit dem Faschingsumzug ist ja schon mal Leben in der Stadt .  Diesmal schrei ich: "Hey Otmar! wo bist du denn?" Prompt antwortet er ein paar Meter vor mir in der Schlange. Das scheint zu funktionieren. wir werden das zum Begrüßungsritual erheben. Diesmal ist auch Karin dabei, mit der ich meine beiden ersten Konzerte zusammen besucht hatte. Hey und Hallo. alles bester Stimmung und Bobbie wird's schon richten. Wir hatten auch alle einen Riesenspaß, obwohl Herr Zimmermann sich fast noch mehr Mühe gab, als in Offenbach seine Lieder zur Unkenntlichkeit zu zersingen. Tja , mit der Flamme bin ich heute noch zusammen aber mit zu einem Konzert von Bob Dylan werde ich sie nie mehr bekommen.  (Vielleicht doch, wenn er nochmal mit Herrn Simon kommt)

"Geh mir weg mit deinem Leierkastenonkel!" schimpft sie und geht lieber zu Herrn Maffay und der Kammäl Family ;-) 

 1.Folsom Prison Blues
2.The Man In Me
3.All Along The Watchtower
4.Tangled Up In Blue
5.Shooting Star
6.Stuck Inside Of Mobile With The Memphis Blues Again
7.She Belongs To Me
8.Tomorrow Night (acoustic w band)
9.Jim Jones (acoustic w band)
10.Mr. Tambourine Man
11.Don't Think Twice, It's All Right (acoustic w band)
12.Cat's In The Well
13.I And I
14.The Times They Are A-Changin' (acoustic w band)
15.Highway 61 Revisited
16.I'll Remember You
10.Mr. Tambourine Man (acoustic w band)17.Everything Is Broken
18.It Ain't Me, Babe (acoustic w band)

a complete stereo audience tape of this show is circulating

 

Aschaffenburg, Germany 1995 March 15 , 

Hans und Wolfgang -The Other Choice

Meine Kumpels: Hans Merbach und Wolfgang Ackermann COVERARTISTEN  der  ersten Stunde in unserer Heimatstadt Aschaffenburg.(entstanden 1967 in Aschaffenburg. Fotograf unknown) Meine Heimatstadt. Hier saßen wir 1969 und haben am Main mit Hans und Wolfgang Alles von Donovan und Bob Dylan gesungen was uns zu Ohren kam;"Blowing in the wind, Masters of war, Like A Rolling Stone etc."  nur wenige Meter von dem Platz entfernt, an dem bobbie dylan heute abend auftreten will. Ich lebe hier schon lange nicht mehr in der Stadt,aber doch ist es für mich ein ganz besonderes Konzert.

Ich stehe mit meinem Bulli auf dem Parkplatz direkt vor der halle. Der ist immer für ein paar Schnappschüsse gut "Knockin´On Heavens Door Mobile mein Lieblings Auto"

Dylangefährt  Kleine Story am Rande, beim fotografieren wurde ich leider von englischen Security Menschen erwischt. sehr unerfreuliche Typen. 

Beinahe hätten sie mir die Kamera gelyncht bei dem versuch den Film aus derjenigen zu bekommen. Aber dennoch sind einige Fotos bis zur Entwicklung gekommen. doch leider wohl nicht die besten. Meinen Freund Otmar  aus Bad König im Odenwald habe ich natürlich auch wieder getroffen. Keine Frage. Allerdings klappte es diesmal nicht mit dem rufen vor der Halle, aus einfachen gründen, den Oti war noch nicht da. 

1.Crash On The Levee (Down In The Flood
2.Señor (Tales Of Yankee Power)
3.All Along The Watchtower
4.Just Like A Woman
5.Tangled Up In Blue
6.I'll Be Your Baby Tonight
7.Mr. Tambourine Man (acoustic)
8.Masters Of War (acoustic)
9.Boots Of Spanish Leather (acoustic)

10.Stuck Inside Of Mobile With The Memphis Blues Again
11.I Shall Be Released 12.Highway 61 Revisited
(encore) 13.Like A Rolling Stone

Dylan 96

Date: Fri, 17 Mar 1995 12:54:02 EWT
From: Mike Clendining (MCLENDIN@ESOC.BITNET)
Subject: Aschaffenburg 15 March
This was not a sellout, I estimate 80%, but very enthusiastic. No invasion of the stage this time. Bob spoke to the audience a couple of times. Masters of war and Tambourine man were excellent. Tangled not so good (seemed to rush thro it) Is it just me, or are his mouthorgan solos pretty much the same whichever number he's doing?....
Mike C

Date: Fri, 17 Mar 1995 10:39:50 GMT
From: Ray Webster (ray@ROTHLEY.WIN-UK.NET)
Subject: Aschaffenburg set
Most of the set was unstrung again, with perhaps a little more guitar than the previous night. Only one encore printed on the play list.
Thanks to Heike

Für mich war dieses Konzert das Beste bisher das ich erleben durfte. natürlich waren die Erinnerungen an die Gigs von 78 lange verblaßt. aber Freund Bob legte ein Konzert der Super Klasse aufs Parkett. "Masters of War" war für mich das Schlüsselerlebnis. Für mich ganz neu , das 18-19 Jährige den zugang zur musik gefunden hatten .

Aschaffenburg /18.März 1995 

Ein Star steigt vom Podest

Bob Dylan trat in Aschaffenburgs Unterfrankenhalle auf

Ein Denkmal läßt sich auf seinem Podest durch die Lande kutschieren, ein in die Jahre

gekommener Weltstar hält Hof in der Provinz?
Wer mit solchen Vorstellungen m Bob Dylans Konzerten geht, muß zwangsläufig enttäuscht sein. So enttäuscht wie jene, die nach der letzten reinen Akustik- CD diesmal eine Unplugged-Tournee erwarten.  &127Ich hin nicht der, den du willst," hat der 53jährige einst in seinem Klassiker &127It Ain't Me, Babe" gesungen - und so kann man bei ihm vor allem darin sicher sein, daß Dylan anders sein wird als gedacht. In der vollbesetzten Unterfrankenhalle jedenfalls gab er sich neuerdings wieder als Rocker: Mit zwei  Gitarristen, einem Bassisten und einem Schlagzeuger ließ er den Saal ein ums andere Mal erheben.  Kein nostalgisches &127Blowin' In The Wind"- und &127The Times They Are A Changing" Protest- und Folk- Erinnerungs- Gedudel wie in den romantisch verklärten 68er Jahren: Feuerzeuge und Wunderkerzen werden selten angezündet an diesem Abend. Statt dessen kommt zu Beginn ein Bob Dylan auf die 
Bühne, dessen äußere Erscheinung eher erschreckt. Heruntergekommen sieht er aus, fix und fertig wirkt der ohnehin schon schmächtige Künstler. Seine ersten Lieder scheinen diesen Eindruck nur noch zu bestätigen. Kaum zu verstehen ist er, wenn er beiläufig 
und augenscheinlich unkonzentriert die Texte mehr vor sich hinnuschelt als singt. Da bewegt er kaum die Lippen, gibt er sich seltsam abwesend, beinahe uninteressiert. Lediglich auf der Mundharmonika kann er sich in der Anfangsphase mit der Power und Spielfreude der Begleitband messen: Dieses Instrument allerdings bläst er so schneidend und aggressiv wie schon seit Jahren nicht mehr. Doch Vorsicht vor allzu schnellen Urteilen: Dylans Auftritt in der Unterfrankenhalle ist trotz der Anfangsschwierigkeiten eines der ganz großen Glanzlichter der vergangenen Jahre, kann je nach Erwartungshaltung entsetzen und begeistern und vielleicht auch den einen oder  anderen empören, weil der 53jährige nach knapp 90 Minuten und der einzigen Zugabe &127Like A Rolling Stone" bereits kommentarlos die Bühne räumt. Gleichgültig jedenfalls bleibt keiner dabei. So eigenwillig wie die Stationen seiner kurzen Deutschland- Tournee - vor Aschaffenburg gastierte er in Fürth, , danach nur noch  in Bielefeld - sind auch seine Auftritte: Faszinierend und spannend, wie Dylan seine alten Lieder zerdehnt, zersingt und verfremdet, wie er ihnen beinahe jedesmal eine völlig veränderte Melodie verpaßt und so - mangels vertrauter Töne - das in vielen Konzerten fast obligatorische, aber meist furchtbar nervende Mitgröhlen des Publikums unterbindet. Ob bei "Just Like A Woman" oder später im beeindruckenden Akustik Set  bei den Ohrwürmern &127Mr. Tambourine Man" und &127Masten Of War": Langeweile  kommt da nicht auf, im Gegenteil! Die Fans müssen schon hellwach bei der Sache sein, wollen sie tatsächlich sofort erkennen, welchen seiner Songs Bob Dylan gerade aus dem Pop- und Rockhimmel herunter auf den harten Boden der aktuellen Wirklichkeit holt. &127Nobody sings Dylan like Dylan": 
Daran wenigstens hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten nichts geändert. 

Wolfgang Dreikorn

Bielefeld 

am nächsten Tag, konnte ich leider nicht besuchen! Dem Live Mitschnitt zu Folge aber, den ich besitze war Bobbie noch besser drauf als in Aschaffenburg! 

Sacht der Meister Schubert!

Glauchau 7.Juli 1995

Ich hatte ein Ticket für die Show am 7. Juli in Glauchau. Doch gleichzeitig musste ich nach Sevilla/ Spanien und Sagres/Portugal und ließ schweren Herzens die Karte verfallen. Doch Bobbie holte mich ein. Auf der Fahrt durch Spanien konnte ich jeden Tag die Meldungen der spanischen Radiosender hören. Am 16. Juli war angeblich der Koenig und Mick Jagger auf dem Konzert in Bilbao,

Am nächsten Tag auf dem in Madrid, dann Cartagena, Valencia, Barcelona und Zaragoza. Portugiesische Freunde wollten mich überzeugen, mit ihnen das Stones Konzert in Lissabon zu besuchen.

DAS Kulturelle Ereignis seit Beendigung der Portugiesischen Weltherrschaft vor 500 Jahren. Ich hatte aber schon mein Ticket für Wolfsburg, wo ich eine Woche später die Überraschung meines Lebens erleben sollte.

MICK JAGGER blies in die HARP die ersten Töne von LARS und erklärte wortwörtlich, dass dieses Lied ihnen ihr Freund BOB DYLAN gewidmet hätte. Riesengelächter, aber für mich war dies das Beste Lied des Konzertes. Mir lief eine Gänsehaut über den Rücken. Dass die Stones einmal Bobbie covern würden, war das Größte überhaupt. Begann doch meine Abhängigkeit an Herrn Zimmermann vor 30 Jahren genau mit diesem Lied

            Weiter zu den Konzerten an 1996 bis 2000
und

Mai 2000 (Oberhausen/Koeln/ Hannover/ Dresden/ Regensburg)

 

last UPDATE 20. 05 .2006

Kl.ebbbi
zurück zu: Knocking on ebbbi´s door !


ARNO Bob Dylan: No direction home
Bill Pagel: Aktuellste Tourinfos
Rockpalast: Er war noch nicht dort, aber wer weiß?
 "HIGHLANDS"  Tom Erles´s Dylan Site